SchülerInnen machen Schule – Schülerbeteiligung und Schulentwicklung an der Ganztagsschule

Schulinterne Fortbildung für Lehrkräfte und andere pädagogische Fachkräfte sowie Schülerinnen und Schüler (Abrufangebot)

 

Ganztägiges Lernen eröffnet neue Möglichkeiten und Chancen für die individuelle Förderung aller Schüler: Jedes Kind kann hier die Unterstützung erhalten, die es braucht. Insbesondere Kinder und Jugendliche in prekären Lebenslagen (vgl. SINUS-Studie, 2012) profitierenvon einem breiten Bildungsangebot, das nicht allein auf die Vermittlung von Fachwissen beschränkt ist.

 

Erfahrungsgemäß nehmen gerade ältere Schülerinnen und Schülern die Nachmittagsangebote im offenen Ganztag mit zunehmendem Alter weniger wahr. Oftmals werden dadurch wertvolle Chancen vergeben. Wie kann es gelingen, alle Schülerinnen und Schüler für die vielfältigen Möglichkeiten des ganztägigen Bildungsangebots zu begeistern? Was sind die Wünsche und Bedürfnisse der Schüler, welche eigenen Ideen haben sie?

 

Gemeinsam können Lehrkräfte undSchülerinnen und Schüler neue Wege für die Gestaltung des Ganztags an ihrer Schule finden und geeignete Strukturen entwickeln. Die Jugendlichen bekommen die Gelegenheit, ihre Ideen selbst umzusetzen. Sie werden aktiv in die Gestaltung des Schulalltags eingebunden, führen eigenständig Angebote (Peer-to-Peer) durch und übernehmen Verantwortung bei Planung und Organisation des Ganztags. So werden soziale und kommunikative Kompetenzen der Jugendlichen gestärkt, pädagogische Fachkräfte entlastet und die Schule wird zum vielfältig gestalteten Lebensort zur Zufriedenheit aller Beteiligten.

 

Inhalt und Ablauf der Fortbildung/des modularen Begleitprozesses werden je nach dem konkreten Bedarf der Schule in einem Erstgespräch mit der Schulleitung abgestimmt.

 


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Johanna Sprengel
Sozialarbeiterin
Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Thüringen
c/o Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Regionalstelle Thüringen
Tel.: 036417736263
E-Mail: johanna.sprengel@dkjs.de