Lernen durch Engagement/Service Learning

Schulinterne Fortbildung (Abrufangebot)

 

„Es ist gut das Bewusstsein zu schaffen, dass es Freude bringt, wenn man für andere was macht. Man kann auch schulische Inhalte viel besser verpacken, die Schülerin-nen und Schüler entdecken sich selber und haben mehr Spaß am Unterricht.“ (Lehrer im Projekt)

 

Zu solchen Ergebnissen führt Lernen durch Engagement. Was verbirgt sich dahinter? Lernen durch Engagement (kurz: LdE, engl.: Service-Learning) ist eine Methode, die gesellschaftlich ökologisches, soziales, kulturelles oder politisches Engagement von Schülerinnen und Schülern mit fachlichem Lernen als regulärer Teil von Unterricht verbindet. Gemeinsam wird das Engagement geplant, reflektiert und mit Inhalten der Bildungs-und Lehrpläne verknüpft.

 

Diese Form des Lernens fördert neben der Sach- und Sozialkompetenz, vor allem die Selbstwirksamkeit von Schülerinnen und Schülern, die sie durch ihr aktives Gestaltungshandeln erleben.Sie entwickeln die Bereitschaft zur gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme und erfahren echte soziale Teilhabe.

 

Eine besondere Chance für die Ganztagsschule liegt dabei im unmittelbaren Sozialraum und in der Region durch die Öffnung und Kooperation mit beispielsweise sozialen und kommunalen Einrichtungen sowie Vereinen.Lernen durch Engagement eignet sich für alle Schularten, Altersstufen und Fächer.

 

Die Fortbildung findet als Einführungsworkshop für das Kollegium und anschließend in drei Modulen statt. Die Veranstaltungen sind nach Bedarf vor Ort variabel gestaltbar.

 


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Birgit Rohland
Lehrerin, Beraterin für Demokratiepädagogik, Schulbegleiterin für LdE
Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Thüringen
c/o Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Regionalstelle Thüringen
Tel.: 03641/7736260 oder E-Mail: birgit.rohland@dkjs.de